Seitenbereiche
Inhalt

Liquiditätsengpässen in der Corona-Krise gegensteuern

Soforthilfen des Staates

Bund und Länder gewähren Einzelunternehmern, kleinen Unternehmen oder den Angehörigen der Freien Berufe umfangreiche Soforthilfen zur Sicherung ihrer Liquidität, wenn diese infolge der Corona-Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. So zahlen die Behörden auf Antrag eine Einmalzahlung für drei Monate in Höhe von bis zu € 9.000,00 (für Unternehmen mit bis zu fünf Beschäftigten) bzw. von bis zu € 15.000,00 (für Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten) zur Überbrückung akuter Liquiditätsengpässe aus. Anträge können bei den zuständigen Landesbehörden gestellt werden. Eine aktuelle Übersicht hält das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bereit (https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Wirtschaft/Corona-Virus/unterstuetzungsmassnahmen-faq-04.html). Die Einmalzahlungen müssen nicht zurückgezahlt werden. Doch was tun, wenn die Liquiditätsspritzen bei weitem nicht ausreichen?

Forderungsverkauf

Ein gängiger Weg zur Verschaffung von Liquidität ist der Verkauf von offenen Forderungen. Kleinbetriebe und Mittelständler können hier das sogenannte Factoring nutzen. Ein Factor kauft Forderungen an und bevorschusst diese bis zur Fälligkeit. Außerdem übernimmt er das Forderungsausfallrisiko. Auf diese Weise können Gelder, die in Forderungen gebunden sind, sofort verfügbar werden und die Liquidität stärken. Der Forderungsverkauf ist selbstverständlich nicht umsonst. Der Factor verlangt Gebühren bzw. wird die Forderungen je nach Bonität des Schuldners mit einem mehr oder minder großen Abschlag übernehmen. Ein Forderungsverkauf stellt sich in vielen Fällen allerdings noch günstiger dar als ein Lieferantenkredit.

Mezzanine-Kapital

Der Begriff Mezzanine bezeichnet im eigentlichen Wortsinn ein Zwischengeschoss zwischen dem Erd- und dem ersten Obergeschoss eines Gebäudes. Der Finanzfachmann verwendet diesen Begriff zur Bezeichnung von Finanzmitteln, die zwischen Eigen- und Fremdkapital angesiedelt sind. Mittelständische Unternehmen können folgende Mezzanine-Finanzierungen in Betracht ziehen: Nachrangdarlehen, stille Beteiligungen oder das Genussrechtskapital. Welche der Finanzierungsalternativen im Einzelfall angewendet werden kann, hängt u. a. von der Rechtsform des Unternehmens ab.

Stand: 29. April 2020

Bild: Christian Schwier - stock.adobe.com

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.

Liebe Mandanten,

auch als Steuerkanzlei Häßler & Lang beschäftigt uns aktuell die "Corona-Pandemie".

Aus diesem Grund haben wir uns für 3 konkrete Präventivmaßnahmen in Sachen interner und externer Kanzleikommunikation entschlossen.

  1. HomeOffice
    Unser Team arbeitet ab sofort überwiegend im HomeOffice. Unsere Erreichbarkeit ist aber weiterhin gewährleistet. Wir bitten um überwiegend digitale Kommunikation über Telefon, E-Mail oder DATEV UNTERNEHMEN ONLINE.
  2. Belege: Digital
    Wir bitten darum, uns die Belege überwiegend in digitaler Form zur Verfügung zu stellen.
    Sei es per E-Mail, über DATEV UNTERNEHMEN ONLINE oder einer anderen digitalen Transfermöglichkeit.
  3. Kommunikation: Digital
    Wir stehen unseren Mandanten natürlich weiterhin mit Rat und Tat zur Seite und unterstützen bei aktuellen Fragen rund ums Thema „Kurzarbeit“ und/oder Subventionen und Zuschüsse. Gerne vereinbaren wir ein gemeinsames Telefonat oder einen Termin für eine Videokonferenz.

Mehr Informationen erhalten Sie auf unserem kanzleieigenen YouTube-Kanal unter:
https://www.youtube.com/channel/UCh1RvsmH6pp9QM0745nwZYw 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und bleiben stets für Sie als Ansprechpartner für Ihre Fragen erreichbar.

Ihre Steuerkanzlei
Häßler & Lang

OK